Freitag, 26. Dezember 2014

Zum Nachdenken

Ich hoffe, ihr habt Weihnachten nett verlebt.
Bei uns wurde dieses Jahr einmal anders gefeiert, fernab des Konsumzwangs, im gaaanz kleinen Kreis.  
Vorerst hatte ich Bedenken, bin ich doch gewohnt, dass X-Mas immer ein megagrosses Familien-Event ist. 

Dieses Jahr war es sehr bedacht, ruhig - aber so lustig wie immer, auch wenn wir nur zu Dritt bzw. Viert waren.

Gestern war dann der Rest der Familie dran - UND - ich konnte es kaum glauben, fast alle haben sich tatsächlich an die Vereinbarung gehalten nur EIN Geschenk/Person zu schenken. 
Schön, denn dieses EINE Geschenk wurde mit viel Überlegung & Bedacht gekauft & geschenkt. 
Wir wollten dieses Jahr bewusst ein Zeichen setzen und uns ein bisschen dem Kaufrausch, der Verschwendung, der Maßlosigkeit widersetzen. 
Es gab große Bedenken, wie die Kinder damit umgehen, schnell wurde klar, man kann sie nicht am Weihnachtstag vor vollendete Tatsachen setzen, viel zu groß sind die Erwartungen.
 Sie wurden kurzerhand in unsere Vorab-Überlegungen eingebunden und wir ließen die Kinder entscheiden, wofür bzw. wem das restliche Geld gespendet werden soll.
Ein Zeichen, das im kleinen Kreise gesetzt wurde, hier haben wir begonnen, hier machen wir weiter ...
Aufgerüttelt hat mich ein YouTube Video "Kinder sehen, Kinder tun" - egal was wir tun, wir sind für unsere Kinder das Vorbild, von uns lernen sie Verhaltensweisen, wir geben Werte weiter. 
Natürlich muss das jeder für sich entscheiden, wenig Sinn hat es, hier als Moralapostel aufzutreten.



  

♥-lich
Sabine





Kommentare:

  1. Ich sehe Dich absolut nicht als Moralappostel. Ganz im Gegenteil. Diese Ansätze sind mehr als vernünftig. Und brauchen eine gewisse mentale Vorbereitung, sonst ändert sich nun mal nichts. Natürlich müssen gerade die Kinder in diesen Umdenkungsprozess eingebunden werden. Für einen selber ist es ja relativ einfach. Man macht den Zirkus einfach nicht mit, fertig ist man damit. Doch mit Kindern an der Seite sich dieser gigantischen Industrie entgegen zu stemmen, die schon im Oktober zum Kaufen auffordert, kostet verdammt viel Kraft. Schließlich haben Kinder jede Menge Wünsche, und man möchte auf gar keinen Fall, dass aus Weihnachten ein Fest der großen Enttäuschungen wird. Vielen Dank für diesen Post. Ich freue mich, dass immer mehr Leute sagen: Halt! Es reicht!

    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Inken,
    DANKE für deine tollen Zeilen !!! Wir arbeiten daran, vermehrt "es ist GENUG" zu sagen, hoffentlich gelingt es uns von Tag zu Tag ein bisschen öfter.
    Ich wünsche dir schöne Feiertage & einen guten Rutsch ins Jahr 2015
    ♥-lich
    Fräulein KidsliKids
    (Sabine)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,

    ich find das gut... wir Wichteln seit Jahren u es bekommt jeder "nur" ein Geschenk, das reicht!
    ich spende immer ans Tierheim und an Kärntner in Not, die bekommen Holz geliefert... man hat eindeutig zu viel bzw man kauft es sich meistens eh schon selbst, was "braucht" man schon wirklich??? eigentlich nichts... daher Wichteln wir mit max. Ausgabe von 50 Euro, perfekt

    ich hab mich sehr darüber gefreut, wie jedes Jahr

    und hast du gut gemacht

    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank, dass ihr auf meinem Blog vorbei geschaut habt und euch die Zeit nehmt, mir einen Kommentar zu hinterlassen.
Zeit ist kostbar, deshalb schätze ich jede einzelne Nachricht sehr und bemühe mich alsbald auf die Kommentare zu antworten und eurem Blog einen Gegenbesuch abzustatten.
♥-lich
Sabine

****************************
Thank you very much visiting my blog and leaving a comment.
Time is precious therefore I appreciate your comment so much and try to answer directly.
xxx
Sabine